Zum Seiteninhalt springen
DHL GoGreen 24 Stunden Versand
Versandkostenfreie Lieferung! (DE)
Plant for the Planet Unterstützer
alphazoo AG

Durchfall bei Hunden

Wenn dein Hund Durchfall hat, ist das ein Hinweis auf eine gestörte Magen-Darm-Funktion. Nicht selten tritt Diarrhoe auch mit Begleiterscheinungen wie Bauchschmerzen und Erbrechen auf. Wie stark solche Symptome sind, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. 

Dein Hund hat Durchfall? So kannst du ihm helfen.

Wenn dein Hund Durchfall hat, ist das ein Hinweis auf eine gestörte Magen-Darm-Funktion. Nicht selten tritt Diarrhoe auch mit Begleiterscheinungen wie Bauchschmerzen und Erbrechen auf. Wie stark solche Symptome sind, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Hunde sind bei Durchfall oftmals schlapp und haben kaum Appetit – wer kann es ihnen verdenken. Wir kennen das ja auch von uns selbst, wenn wir Magen-Darm-Beschwerden haben. Du solltest auf jeden Fall darauf vorbereitet sein, dass dein Hund öfter mal muss und möglichst häufiger mit ihm Gassi gehen – sonst könnte es ein Unglück geben. 

Wann du mit deinem Hund zum Tierarzt solltest

Beobachtest du besonders intensive Schmerzen bzw. Beschwerden, solltest du mit deinem Vierbeiner zum Tierarzt gehen, denn manchmal muss man Durchfallerkrankungen beim Hund auch mit Medikamenten behandeln. Man unterscheidet zwischen akutem und chronischem Durchfall beim Hund. Akuter Durchfall ist in der Regel innerhalb von einem bis drei Tagen wieder abgeklungen. Chronischer Durchfall tritt während eines längeren Zeitraums wiederholt auf. Leidet dein Hund immer wieder an Durchfall, ist es umso wichtiger, dass du mit dem Tierarzt darüber sprichst. Gehe außerdem sofort zum Tierarzt, wenn: 

-       der Durchfall blutig oder schwarz ist

-       die Symptome länger als drei Tage dauern

-       dein Hund noch ein Welpe ist und häufig Durchfall hat

-       dein Hund häufig erbricht

-       das Tier nicht frisst und/oder trinkt

-       Bauchschmerzen oder Fieber auftreten

-       dein Hund teilnahmslos oder sehr unruhig wirkt

Gründe für Durchfall

Eine Durchfallerkrankung beim Hund kann viele Ursachen haben. Es könnte sein, dass dein Hund etwas zu sich genommen hat, was ihm nicht bekommt. Zum Beispiel bei der Umstellung auf ein neues Futter oder wenn er beim Gassi gehen irgendetwas vom Wegesrand gegessen hat. Ausgelegte Giftköder, Dünger oder Schneckenkorn können ebenfalls Diarrhoe auslösen. Durchfall tritt auch auf bei einem akuten Magen-Darm-Infekt durch Viren/Bakterien oder bei einer Wurm-Erkrankung. Verschiedene hormonelle Erkrankungen oder ein Infekt sowie Stress, Angst oder Aufregung können eine weitere Ursache ein. Oder aber dein Hund hat eine Unverträglichkeit – zum Beispiel auf Weizen, bestimmte Futterzutaten, Fleischsorten oder Konservierungsstoffe. Du siehst, so einfach und pauschal kann man gar nicht sagen, woher die Durchfallerkrankung kommt. Deshalb ist es wichtig, dass du aufmerksam bist und mögliche Gründe beim Tierarzt kommunizierst. So kann deinem Hund schnell(er) geholfen werden.

Wie unsere Bierhefe bei Durchfall hilft

Wenn du deinem Vierbeiner bei Durchfall etwas Gutes tun möchtest, kannst du ihn mit natürlichen Mitteln dabei unterstützen, dass seine Darmflora wieder ins Gleichgewicht kommt. Das gelingt unter anderem mit verschiedenen Prä- und Probiotika. Du kannst zum Beispiel einfach unsere probiotisch wirkende Bierhefe ausprobieren. Sie ist eine Mischung aus wichtigen B-Vitaminen, Mineralien, wertvollen Antioxidantien und Aminosäuren. Eine Kur mit Bierhefe hilft dabei, das Immunsystem zu stärken und die Darmflora wieder aufzubauen. Sie wird auch eingesetzt bei Haut- und Fellproblemen, zur Unterstützung des Knochenwachstums und wirkt lindernd bei Juckreiz und Ausschlägen. Sie ist einfach ein echtes Allroundtalent. Das Beste an Bierhefe ist, dass keine Nebenwirkungen bekannt sind. Bei unseren alphazoo Bierhefe-Tabletten verzichten wir auf zugesetzte Aromen, Zucker Konservierungsstoffe – selbst die Verpackung ist kompostierbar. Natürlicher geht es also nicht. 

Verwandte Artikel