Zum Seiteninhalt springen
DHL GoGreen 24 Stunden Versand
Versandkostenfreie Lieferung ab 19€ (DE)
Plant for the Planet Unterstützer
alphazoo AG

Flohbefall? So bekämpfst Du Flöhe bei Hund und Katze

Wenn Hund und Katze sich plötzlich vermehrt kratzen und unruhig verhalten, lohnt sich ein genauerer Blick – eventuell haben sich Flöhe das Fell des Tieres als kostenfreies Hotel auserkoren.

Wenn Hund und Katze sich plötzlich vermehrt kratzen und unruhig verhalten, lohnt sich ein genauerer Blick – eventuell haben sich Flöhe das Fell des Tieres als kostenfreies Hotel auserkoren. Doch wie erkennst Du Flohbefall bei Deinem Tier, was kannst Du tun, wenn Dein Tier Flöhe hat, und wie beugst du den Parasiten am besten vor? Darüber klären wir Dich in diesem Beitrag auf. Los geht’s!

Wie erkennst Du Flohbefall bei Deinem Tier?

 

Das Verzwickte hierbei ist, dass Flohbisse oftmals erst zu sehen sind, wenn sie sich beispielsweise durch starkes Kratzen entzündet haben. Bei hellem Fell ist es wesentlich einfacher, die Flöhe beziehungsweise den Flohkot als kleine schwarze Punkte mit bloßem Auge zu erkennen. Wenn Du die dunklen Punkte nach dem Bürsten von Hund oder Katze auf einem Tuch zerquetschst, verfärbt der Kot sich rötlich – ein garantiertes Anzeichen für Flohbefall.

💡 Unser Tipp: Hat Dein Vierbeiner dunkles Fell, kannst Du ihn einfach auf einen weißen Untergrund stellen und dort gründlich bürsten. Spezielle Flohkämme erleichtern Dir diese Arbeit.

Auf einen Blick: Symptome bei Flohbefall

Zu den möglichen Symptomen gehören unter anderem:

  • Unruhe und Nervosität
  • starker Juckreiz mit Kratzen
  • Hautrötungen
  • Ausfall des Fells
  • kleine Wunden/Krusten
  • Ekzeme und Bläschen
  • gerötete Quaddeln

Mein Tier hat Flöhe – und nun?

Keine Sorge: So unangenehm die Symptome für Deinen Hund oder Katze sind, Du kannst etwas gegen Flöhe tun. Neben der Behandlung Deines Tieres ist es wichtig, auch die Umgebung sauber zu halten:

  • sauge mehrmals am Tag (entleere den Staubsauger anschließend!)
  • wische regelmäßig rund um den Schlafplatz Deines Tieres
  • wasche Textilien und Kuscheltiere bei mind. 60 Grad
  • bürste Deinen Hund oder Katze häufig und ausgiebig
  • behandle Dein Tier nach Rücksprache mit Deinem Tierarzt oder Tierärztin, z.B. mit Spot-ons, Tabletten, Halsbändern oder Sprays gegen Flöhe
  • im Anschluss an einen Flohbefall ist eine Wurmkur empfehlenswert

💡 Unser Tipp: Zur Unterstützung der Verdauung Deines Tieres vor, während oder nach einer Wurmkur einfach unser Wurm Liquid „Früher Vogel“ aus natürlichen Inhaltsstoffen unters Futter mischen – perfekt, wenn es mal wieder im Darm rumort!

Gegen Flöhe: Flohbefall erfolgreich vorbeugen

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Mithilfe von Pulvern oder Tabletten, die reich an Vitamin B sind, zum Beispiel unsere Bierhefe Immuntabletten, kannst Du einem Flohbefall bei Deinem Tier vorbeugen, denn Vitamin B kann das Risiko des Befalls verringern. Auch Bio-Kokosfett kann zur äußerlichen Verwendung auf dem Fell Deines Vierbeiners unterstützend Abhilfe gegen Flöhe schaffen. Zudem sollte das Fell Deines Tieres regelmäßig einer Flohkontrolle mit entsprechendem Werkzeug unterzogen werden. Erfolgreich bewährt haben sich auch pflanzliche Mittel wie unser Flohspray „Bye Bye Vloh“ oder Spot-ons auf Basis ätherischer Öle als effektiver Flohschutz zur Vorbeugung aber auch bei akutem Befall.

Last but not least: Flohbefall ist nie eine schöne Angelegenheit, das stimmt. Allerdings haben Flöhe nichts mit unzureichender Hygiene zu tun – und mit unseren Tipps bist Du die unliebsamen Besucher zeitnah wieder los. Also: Das braucht Dich nicht zu jucken!

Verwandte Artikel